DIE GROSSE 2017

Trauma Mind Map
Site-specific installation at Museum Kunstpalast, Düsseldorf
for DIE GROSSE 2017
February 2017

Press:

Westdeutsche Zeitung

“Eine Ausnahmeerscheinung ist Jennifer López Ayala aus Neuss. Mit Eierschalen in Schwarz und Weiß verwandelt sie neutrale Wände in großartige Abstraktionen.” —Helga Meister

Rheinische Post

“Jennifer López Ayala ist … ein Beispiel für den erfolgreichen Weg einer in Düsseldorf geborenen Meisterschülerin der Kunstakademie. Bei Katharina Grosse hat die 35-Jährige vor zwei Jahren ihren Abschluss gemacht und hat seitdem ihren Weg eigensinnig verfolgt. Als Malerin verwendete sie Eigelb für das Pigment und entdeckte irgendwann die überall in ihrem Atelier herumliegenden Eierschalen als Medium. Das Licht fiel drauf und brach sich daran, das Weiß changierte in allen Tönen. Sie nahm – wie ihre Professorin – den Raum als Leinwand, baute ihre Eierschalen hinein, malte mit ihnen eine pointilistische Installation. Und sie hatte Erfolg. Für ‘Die Große’ hat sie auf Anregung von Michael Kortländer eine In-Situ-Arbeit geschaffen, erstmals für die Wand gearbeitet und die Schalen schwarz lackiert.” —Annette Bosetti

Neuß-Grevenbroicher Zeitung

“Die Meisterschülerin von Katharina Grosse kommt eigentlich von der Malerei, hat durch Zufall in einer im Licht schimmernden, gebrochenen Eierschale entdeckt, dass darin schon die ganze Malerei steckt. Seitdem arbeitet sie mit Eierschalen, Zigtausenden, schafft jedes Mal ein Unikat, denn ihre Installation greift immer den Raum auf, in dem sie arbeitet. Wie gerade auch in der ‘Großen’ im Düsseldorfer Museum Kunstpalast mit ‘Trauma Mind Map’. Sie habe zunächst nur die hohe Tür gesehen, sagt sie, und diese dann in ihre Arbeit einbezogen. Was in der Draufsicht wie ein grafisches Bild wirkt, ist in natura eine 3D-Arbeit, denn zwei runde Scheiben sind mit gebrochenen Eierschalen besetzt – in Schwarz und Weiß natürlich.” —Helga Bittner

Photography: Johannes López Ayala