Jennifer López Ayala Solo Show Project selected as Best Booth & Selected Hightlight at Art.Fair Cologne 2016 by Widewalls
Jennifer López Ayala shortlisted for Aesthetica Art Prize 2016
Jennifer López Ayala is an artist from Düsseldorf, Germany.
JLPZ | jlpz.de
Current exhibitions & events:

T RAUM A LAND

Solo Exhibition
Rundstedt Contemporary
28 February through 1 September (now extended)
von Rundstedt
Bleichstraße 20, 4. OG
40211 Düsseldorf


T RAUM A LAND Artist Talk

New Date to be announced


Recent Press:
 

Artima Kunstszene, 5 Apr 2018

»López Ayala rückt ins Licht, was sie vorfindet. Sie leuchtet das Ei als ihr Thema derart aus, dass all die gegensätzlichen Aspekte, die in ihm ihren einheitlichen Bezugspunkt, ihren gemeinsamen Träger haben, in immer neuen Anläufen und mit den unterschiedlichsten Werkzeugen und Medien ausgefaltet und untereinander in fluktuierenden Konstellationen verbunden werden. […] Ihre Kunst vermag es, in der uns vertrauten Wirklichkeit die unausgleichbaren Gegensätze von Leere und Fülle, Leben und Tod, Werden und Vergehen, Öffnen und Verbergen, Macht und Ohnmacht, Erkennen und Nichtbegreifen darzustellen, die in ihr gleichwohl unlösbar miteinander verkettet sind.« —Manuel Ströhlin

Artcollector Magazine, April/May 2018

»Manche Arbeiten López Ayalas lassen sich mit Kants Terminologie des Erhabenen beschreiben. Sie transzendieren die physischen Grenzen des Bildkörpers bzw. -raums und scheinen sich bis ins Unendliche fortzusetzen … Wenn ein solches Bild in den dafür aufgeschlossenen Betrachter das Einzelne in den göttlichen Ursprung des Ganzen rückgründet, vermag im Kleinsten das Größte offenbar zu werden: im Minimum das für Sinne wie Verstand unerreichbare Maximum.« —Manuel Ströhlin

Rheinische Post, 28 Mar 2018

„Die mehrfach mit Preisen und Stipendien bedachte Künstlerin mit Studium der Freien Kunst bei Helmut Federle und Katharina Grosse an der Kunstakademie Düsseldorf zeigt sich zufrieden: "Hier kann ich über 40 Werke zeigen …" [T RAUM A LAND] schreibt sie über die Ausstellung und nutzt den zum Land der unerschlossenen Möglichkeiten ernannten Raum […] Als Resultat sind Werke zu bewundern, die durch vielfältige Interpretationsvarianten und teils schwarz-weiße Eleganz die Blicke auf sich ziehen. Dabei bieten sich dem Betrachter je nach Standort und Lichteinfall wechselnde Perspektiven.“

Rheinische Post, 9 Oct 2017

„Drei ‚junge und besonders begabte Künstler‘ [wurden ausgezeichnet mit dem] ‚Kunstball-Award 2017‘ … Jennifer Lopez Ayala, die ‚Raummalerei‘ mit Eierschalen gestaltet und bereits 2015 den Kunstförderpreis der Stadt Neuss erhielt, sowie die Düsseldorfer David Czupryn und Andreas Schmitten.“

Rheinische Post, 3 Mar 2017

„Aber eine Künstlerin war für ‚Sic tempora mutantur‘ gesetzt: Jennifer Lopez Ayala, die mit ihren Installationen aus Eierschalen zumeist als Bodenarbeiten jeden noch so bekannten Raum neu entdecken und empfinden lässt.“

Westdeutsche Zeitung, 3 Mar 2017

„[Jennifer López Ayala] ‚bespielt‘ drei Räume mit Bodenarbeiten, Wandobjekten und Installationen, die auf verblüffende Weise deutlich machen, wie malerisch Eierschalen wirken können. Als konzentrische Kreise angelegt an der Wand, als Bodenkörper geformt, der zugleich Zerbrechlichkeit und Stärke bedeutet, als Projektionsfläche für Licht und Schrift. 20 000 Eier mussten dafür gewaschen, teilweise bemalt, hingelegt und geklebt werden. Das Ergebnis macht sprachlos, auch weil es mit akribischer Arbeit ebenso einfängt wie mit der optischen Wirkung.“

Neuß-Grevenbroicher Zeitung, 20 Feb 2017

“Versteigerung [brachte] 168.500 Euro für die Welthungerhilfe ein… Damit war das gesetzte Ziel mehr als erreicht … das Startgebot für [Jennifer López Ayalas] Bild "1st broken line" … [wurde] deutlich überschritten”

Westdeutsche Zeitung, 17 Feb 2017

“Eine Ausnahmeerscheinung ist Jennifer López Ayala aus Neuss. Mit Eierschalen in Schwarz und Weiß verwandelt sie neutrale Wände in großartige Abstraktionen.” —Helga Meister

Rheinische Post, 17 Feb 2017

“Jennifer López Ayala ist … ein Beispiel für den erfolgreichen Weg einer in Düsseldorf geborenen Meisterschülerin der Kunstakademie. Bei Katharina Grosse hat die 35-Jährige vor zwei Jahren ihren Abschluss gemacht und hat seitdem ihren Weg eigensinnig verfolgt. Als Malerin verwendete sie Eigelb für das Pigment und entdeckte irgendwann die überall in ihrem Atelier herumliegenden Eierschalen als Medium. Das Licht fiel drauf und brach sich daran, das Weiß changierte in allen Tönen. Sie nahm – wie ihre Professorin – den Raum als Leinwand, baute ihre Eierschalen hinein, malte mit ihnen eine pointilistische Installation. Und sie hatte Erfolg. Für ‘Die Große’ hat sie auf Anregung von Michael Kortländer eine In-Situ-Arbeit geschaffen, erstmals für die Wand gearbeitet und die Schalen schwarz lackiert.” —Annette Bosetti

Neuß-Grevenbroicher Zeitung, 17 Feb 2017

“Die Meisterschülerin von Katharina Grosse kommt eigentlich von der Malerei, hat durch Zufall in einer im Licht schimmernden, gebrochenen Eierschale entdeckt, dass darin schon die ganze Malerei steckt. Seitdem arbeitet sie mit Eierschalen, Zigtausenden, schafft jedes Mal ein Unikat, denn ihre Installation greift immer den Raum auf, in dem sie arbeitet. Wie gerade auch in der ‘Großen’ im Düsseldorfer Museum Kunstpalast mit ‘Trauma Mind Map’. Sie habe zunächst nur die hohe Tür gesehen, sagt sie, und diese dann in ihre Arbeit einbezogen. Was in der Draufsicht wie ein grafisches Bild wirkt, ist in natura eine 3D-Arbeit, denn zwei runde Scheiben sind mit gebrochenen Eierschalen besetzt – in Schwarz und Weiß natürlich.” —Helga Bittner



Recent events:

AWARDED
22 Oct through 31 Dec 2017
Schloss Reuschenberg, Neuss

Fund-Art
Sotheby’s Auction
5 Oct 2017
Novomatic Forum Wien



Please find my updated privacy policy on the “impressum” page.